Performance MTK Partnerform

Performance MTK Partnerform

Diese Aufnahme ist auf einer Kampfkunst-Show in Buenos Aires im Jahr 1999 entstanden. Unter der Leitung von Fernando Chédel werden Übungen und Formen des Ma Tsun Kuen Stils demonstriert.

Ab 2:41 ist die Partnerform (Sǎn Shǒu Duì Dǎ 散手對打) in langsameren und ab 4:55 in schnellerem Tempo zu sehen.

Danke an meinen Freund und Kollegen Francisco Clemares für die Veröffentlichung!

Weiterlesen

Ma Yueliang

mǎ yuè liáng (馬岳樑 1901-1998)

war Arzt (Hämatologe) und stammte aus der Mandschurei im Nordosten Chinas. Mǎ wurde gleichermaßen in den Traditionen Chinas als auch in der westlichen Wissenschaft erzogen.

Seit seiner Jugend studierte er unter anderem Shàolín Quán 少林拳, Bāguà Zhǎng 八卦掌  und Tōng Bì Quán 通臂拳. Er war Schüler von Wú Jiànquán 吳鑑泉 (1870-1942), der von ihm die ausschließliche Praxis des Tai Chi Chuan im -Stil verlangte und dem er sich dann seit seinem 18. Lebensjahr ausschließlich widmete.

Mǎ Yuè Liáng heiratete Wú Yīng Huà 吳英華 (1907–1996) die Tochter seines Meisters. Gemeinsam trugen sie maßgeblich zum Überleben des -Stils nach der Kulturrevolution in der VR China bei.

Ihr gemeinsamer Sohn Mǎ Jiāngbào 馬江豹 (1941-2016) lebte bis zu seinem Tod in den Niederlanden und steht für die Verbreitung des Stils in Deutschland und Europa.

Mǎ Yuè Liáng war ein großer Könner des Tai Chi Chuan. Davon zeugen zahlreiche Filme, von denen ich diesen ausgewählt habe.

Meist, wenn ich mit Übenden des -Stils die Hände kreuze, erlebe ich große Ähnlichkeiten zum Tui-Shou-Verständnis unseres Stils hinsichtlich Klarheit und Wirksamkeit.

Weiterlesen

Weg zu Tao / Way to Tao

Weg zu Tao / Die Kunst der Unsterblichkeit

Eine sehenswerte Arte-Dokumentation über eine junge Französin, die nach China kam, um sich von Meistern in den Daoismus einführen zu lassen. Sie erläutert die uralten Praktiken und Rituale, die sich der modernen Welt angepasst haben.

Weiterlesen

Nicolino Locche – El Intocable

Nicolino Locche – El Intocable

“Der Unberührbare”, wie er genannt wurde, war ein genialer argentinischer Boxer, der das “stick and move” in einzigartiger Weise beherrschte. Diese Fähigkeit ließ so manchen seiner Gegner in die Leere fallen. Ich bin durch Fernando auf ihn gekommen, der mit Bewunderung über ihn spricht. Auch wenn Nicolino neben dieser haftenden Qualität keinen wirklich druckvollen Punch besaß, wurde er 1968 Weltmeister im Halbweltergewicht (WBA) und hielt diesen Titel 5 Jahre inne. Er starb 2005 im Alter von 66 Jahren. Wenige Jahre vor seinem Tod wurde er in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.

Viel Spaß beim Schauen des Videos!

Weiterlesen